Wie wir wurden, was wir heute sind!

 

Bereits 5 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges -1950 also- wurde der Kreisverein der Landfrauen aus der Taufe gehoben. Die Gesamtsituation der Landbevölkerung hatte sich mittlerweile weitgehend entschärft. Für Nahrung, Kleidung und Wohnung war soweit gesorgt, auch die Lebensmittelrationierung war bereits aufgehoben. Trotzdem war für den Erwerb von 1 kg Butter die Arbeitszeit von 4 Stunden notwendig.

 

In diese Zeit hinein wirkten der Gedanke und die Ideen von Elisabet Boehm nach Förderung, Fortbildung und Zusammenschluss der Frauen auf dem Lande.

 

Die ostpreußische Gutsfrau gründete bereits 1898 in Rastenburg den ersten ländlichen Hausfrauenverein und legte damit den Grundstein der Landfrauenbewegung. Während der Kriegsjahre lag dieses Ansinnen auf „auf Eis“. Doch das sollte sich ändern. Flächendeckend überrollte jetzt die Idee, Vereine zu gründen, das Land. Die Frauen hatten während der Kriegsjahre viel entbehrt, in jeder Hinsicht. Der Status Küche, Kirche, Kinder reichte ihnen nicht mehr. Der Ruf ging nach Wissen, Eigenständigkeit und Meinungsaustausch mit anderen Frauen.

 

Doch zunächst war das alles fast ein Wunschdenken, denn Vereinsgründung und eigenständige Vereinsführung waren bislang ausschließlich den Männern vorbehalten. Es musste also regelrechte Pionierarbeit geleistet werden, oftmals in der eigenen Familie. 

 

 

Die Pioniere unserer heimischen Landfrauenbewegung waren:

 

Emilie Dehlinger, Gutsfrau aus Wolfskehlen

 

Luise Goldschmidt – Lehrerin an der Landwirtschaftsschule Groß-Gerau

 

Lieselotte Ehrhardt – Lehrerin an der Berufsschule Groß-Gerau.

 

Sie folgten dem staatlich geförderten Lehrauftrag der Landwirtschaftskammern der beinhaltete, die Landbevölkerung - besonders die Frauen - durch Schulungen und Seminare zu fördern. Mit der Gründung des Kreisvereins Groß-Gerau erweiterte sich der Bund der Pioniere. Anna Wagner, Elisabeth Horst und Erika Schäfer stellten sich dieser großen Aufgabe.

 

Der bereits seit 1949 bestehende Landfrauen-Verband Hessen/Nassau, gab dazu die nötigen Impulse. Weiterbildungsmaßnahmen mit vorwiegend praktischen, der Zeit angepassten Themen, waren angesagt. Rhetorische Schulungen fanden zuweilen in der Landvolk-Hochschule in Neustadt, später in Friedrichsdorf statt. Sie erleichterten den Frauen, damals wie heute, das Auftreten in der Öffentlichkeit zur freien Meinungsäußerung und motivierten sie gleichzeitig auch in anderen Gremien tätig zu sein.

 

Mit der Auflösung der Landwirtschaftskammern entfiel nun auch die Unterstützung der Schulen und ihren Lehrerinnen. Doch Landfrauen sind gelehrig und hatten mittlerweile selbständig „laufen“ gelernt.

 

Der Landfrauenverband Hessen/Nassau fusionierte nun zum Landfrauenverband Hessen e.V. Der Kreisverein wurde zum Bezirksverein Groß-Gerau umbenannt.

 Auch die Themenwahl hatte sich verändert, der Mitgliederstruktur angepasst. 

 

Alle Frauen, die auf dem Lande leben, sind somit angesprochen. Heute zählt der Bezirksverein Groß-Gerau ca. 2.000 Mitglieder in 21 Ortsvereinen. Jeder Vorstand dieser Vereine ist bestrebt, mit einem individuell gestalteten Programm den Bedürfnissen seiner Mitglieder und somit auch dem demografischen Wandel gerecht zu werden.

 

Mit den Gitarrengruppen „Nord“ und „Süd“, sowie den „Hessenschnickern“ hat auch der musische Bereich seinen Platz eingenommen.

 

Auch das Reisen hatten die Landfrauen schon früh entdeckt. Für erste Urlaube nutzten sie die Freizeiten im Haus der Landfrau in Friedrichsdorf. Zu dessen Entstehung hatten sie mit dem Kauf von Bausteinen – 5,00 DM das Stück – beigetragen. Heute heißt es „Mit den Landfrauen unterwegs“. Dabei schauen wir auch schon mal in den Nachbarländern über den Tellerrand.

 

Es gibt wohl kaum einen Bereich, der von uns Landfrauen unangetastet bleibt. So gehören auch heute Weiterbildung der Frauen in Gesundheit und Ernährung, Rhetorik, Computer und Internet, Vereinsführung und das Wissen um das Börsengeschehen zum Gesamtkonzept unserer Landfrauenarbeit. Wir sehen uns als Glied im Landfrauenverband Hessen e.V. mit z.Z. Hildegard Schuster an der Spitze und versuchen die Impulse unseres Verbandes zu verwirklichen. 

 

Groß-Gerau im  Juni 2016

 

Vorsitzende des BezirksLandfrauenvereins Groß-Gerau

Irene Fückel